JUGENDLICHE UND HERZINFARKTE

Von Jahr zu Jahr sind Jugendliche immer mehr und mehr gefährdet, in ihrem Leben einen Herzinfarkt zu bekommen. Denn Übergewicht und die ständige Nikotin-Sucht, zählt zu den gefährlichsten Risikofaktoren für einen Herzinfarkt und droht sich unter Kindern und Jugendlichen schnell auszubreiten.

Um dies zu verhindern, muss der Ernährungsunterricht endlich ein wichtiger Punkt im Lehrplan sein. Der Sportunterricht sollte hohe Wichtigkeit in der Schule haben. Und auch das Rauchen muss auf Schulgeländen verboten und mit härteren Maßnahmen geahndet werden, um das Rauchen zu reduzieren. Jugendlichen soll klar gemacht werden, dass es Ihnen schadet.

Jedes Jahr leiden tausende Menschen an einen Herzinfarkt. Verantwortlich ist eine Herzkranzgefäß-Verkalkung, die sich über die Jahre bildet und die Sauerstoffversorgung des Herzmuskels einschränkt.

Zu den Hauptschuldigen einer solchen Gefäß-Verkalkung zählen vor allem die Zigaretten-Sucht und das Übergewicht, das zu Bluthochdruck, und sogar zu Diabetes mellitus führen kann.
Von Jahr zu Jahr sieht man, dass die genannten Risikofaktoren nicht nur bei Erwachsenen zu erkennen sind ,sondern auch schon bei Jugendlichen die dem Trend des Rauchens und fettigem Essen ( Fast Food) verfolgen um cool zu sein.

Um dies zu vermeiden sollte die Ernährung eine wichtige Rolle in der Schule spielen. Außerdem sollte ein Angebot an gesundem Mittagessen in der Schule gegeben sein und auf fettige Mahlzeiten sowie Süßigkeiten und Schokolade verzichtet werden.
Es sollte auf dem Schulhof lieber Obst, Müsli, Vollkornbrot, Rohkost und Salaten angeboten werden. Außerdem sollte der Spaß an der Bewegung geweckt werden, um Übergewicht weitestgehend zu vermeiden. Sportunterricht sollte den Kindern und Jugendlichen Spaß machen, denn Bewegung ist Wichtig, da sie die Durchblutung ankurbelt.

Zudem kann Bewegungsmangel auch zu einen Herzinfarkt führen. Das Rauchen an Schulhof sollte streng verboten werden. Da es andere Kinder und Jugendlichen zum nachahmen verleiten könnte, um teil der Gruppe zu werden. Viele Schulen sollten mehr gegen das Rauchen an Schulhofen unternehmen, denn das Schulalter ist das beste Einstiegsalterm um in die Zigarettensucht zu verfallen, von der viele Personen in ihrem späteren Leben trotz größter Anstrengungen leider nicht mehr wegkommen. Es sollte daher ein generelles Rauchverbot in Schulen gelten. Derzeit können immer noch die Schulleiter alleine, oder in Abstimmung mit dem Elternbeirat, das Rauchen an Schulen verbieten oder erlauben.

Vielen Jugendlichen ist nicht bewusst, welch schwerwiegende Schäden sie ihrem Körper zufügen. Das, in Zigaretten enthaltene Nikotin zerstört Lunge und Körper, was in anwachsenden körpern weitaus größere Auswirkungen mit sich zieht.
Um Jugendliche und Erwachsene von Zigaretten abzuschrecken sind jetzt auf den Zigaretten Packungen Schock Bilder um zu verdeutlichen wie gefährlich die sind.
 


Selim Ben Aissa, Redakteur Science


HERZINFARKTDIAGNOSE.DE

🏠 Alfredstraße 98, D-45131 Essen
☎ +49 201 28 999 00 
📠 +49 201 28 999 13
✉ ekapitani@gmail.com